Das Bodetal mit Hexentanzplatz und Rosstrappe - Clousun - Die schönsten Reiseziele Deutschlands und der Welt

Werbung
Booking.com
Booking.com
Direkt zum Seiteninhalt

Das Bodetal mit Hexentanzplatz und Rosstrappe

Deutschland > Regionen > Harz
Booking.com
- Anzeige -
Das Bodetal ist eines der bekanntesten und beliebtesten Urlaubsgebiete im Harz. Rund um Thale liegt eines der touristischen Zentren des norddeutschen Mittelgebirges. Neben einer wildromantischen Landschaft, welche zum Wandern und anderen Outdoor-Sportarten geradezu animiert, finden sich hier auf kleinem Raum auch einige der wichtigsten Sehenswürdigkeiten des Harzes. In der kalten Jahreszeit zieht natürlich auch der Wintersport in die Berge um Thale ein.
Die Stadt Thale im Bundesland Sachsen-Anhalt ist nicht nur geographisch das Zentrum der Urlaubsregion Bodetal. Hier ist der ideale Ausgangspunkt für Touren zu Highlights wie dem Hexentanzplatz und der Roßtrappe. In Thale kann sich der ambitionierte Wanderer auf den rund 100 Kilometer langen Fernwanderweg nach Osterode begeben, oder auf umgekehrter Strecke nach der Strapaze in der Bodetal Therme Thale entspannen. Im Ortsteil Weddersleben führen auch für Kinder spannende Kletterwege durch die Felsenformation Teufelsmauer.
Besuchen Sie das Kloster Wendhusen oder Veranstaltungen in den Freilichtbühnen Harzer Bergtheater und der Waldbühne Altenbrak. Die Touristenbüros informieren auch über Konzerte, Kunst und Kultur im Klubhaus Thale. Für Freunde von Museen gibt es ein vergleichsweise großes Angebot, unter anderem das Hüttenmuseum und das DDR-Museum.
Ganz oben auf der Ausflugsliste im Harz steht der Hexentanzplatz. Er liegt oberhalb von Thale und ist von dort aus schnell erreichbar. Als Versammlungsort der Hexen in der Walpurgisnacht zieht er in der letzten Aprilnacht zahlreiche Besucher auf das 450 Meter hohe Bergplateau. Aber auch sonst hier oben viel los. Sie können auf den Hexentanzplatz wandern, mit dem Bus oder dem Auto hinauffahren. Von Thale erreichen Sie den Brocken auch über eine moderne Kabinenseilbahn.
Der Parkplatz ist keine wirklich günstige Angelegenheit, dafür steht ihr Fahrzeug aber sehr zentral und die wichtigsten Punkte des Berges sind schnell erreicht. Sie können gut essen gehen, Kaffee und Kuchen genießen oder auch nur einen Imbiss zu sich nehmen. Das Hexenhaus, wo fast alles auf dem Kopf steht, ist ein Riesenspaß - nicht nur für die Kinder.
Gleich hinter dem Berghotel geht es auf einem felsigen Pfad entlang des Abhangs zu schönen Aussichtspunkten. Der Blick schweift über Thale und das Harzvorland, dann über den Felsen der Roßtrappe bis hin zum Brocken. Tief unten fließt die Bode und man bekommt eine Vorstellung davon, warum das Bodetal auch Grand Canyon des Harzes genannt wird.
Nördlich vom Parkplatz geht es bergab zur Seilbahnstation. Von hier aus geht es nach Thale und auf Wunsch von dort per Sessellift hinauf zur Roßtrappe. Wenige Meter die Auffahrt zum Hexentanzplatz herunter gelangt man zur Harzbob, einer rasanten Abfahrt durch den Bodetaler Sagenwald. Einen Kilometer geht es bis zu 40 km/h schnell bergab. Gurte sichern die Piloten und eine Bremse gibt es glücklicherweise auch. Sie können alleine fahren oder zu zweit, die Kinder dürfen ab 3 Jahren mit. Wir haben auch viele Jugendliche dort gesehen, offenbar befriedigt die Bahn die Interessen eines breiten Spektrums an Fahrgästen. Am Ende der 55 Meter Höhenunterschied überwindenden Strecke geht es zurück zum Startpunkt. Der Harzbob ist ganzjährig geöffnet.
Von der Aussicht am Hexentanzplatz konnten wir den sagenumwobenen Granitfelsen Roßtrappe bereits ausmachen. Um mit dem Auto dorthin zu gelangen fährt man gut ausgeschildert über Thale. Der viel kleinere Parkplatz zeugt schon davon, dass es hier bedeutend ruhiger zugeht als auf dem lebhaften Hexentanzplatz.
Der sagenumwobene Hufabdruck des Pferdes der Königstochter Brunhilde

Vorbei am Hotel und Souvenirläden führt der Weg Richtung Roßtrappe. Zunächst durch dichten Wald öffnet sich der Pfad immer wieder zu schönen Aussichtskanzeln. Es wird zunehmend felsiger, insgesamt ist die Strecke aber gut begehbar. Die Zäune, welche die Besucher vor einem Absturz in die Tiefe sichern, sind neuwertig und wirken absolut solide.
Natürlich führen auch zur Roßtrappe diverse Wanderwege aus den umgebenen Tälern. Wie an vielen Stellen zeigt sich der Harz insbesondere in der Region Bodetal als Angebot für Jedermann. Der Sonntags-Ausflügler kommt genauso auf seine Kosten, wie ein sportbegeisterter Mensch, der seine persönlichen Grenzen austesten möchte.
 
Bei Timmerode liegt ein weiteres sehenswertes Ausflugsziel im Einzugsbereich des Bodetals, die Felsengruppe Teufelsmauer. Hier lässt sich wunderbar wandern und klettern.
Hier fließt die Bode bei Treseburg ganz ruhig
Die Bode in Thale
Das Hexenhaus auf dem Hexentanzplatz
Entlang der Felsen eröffnen sich wunderbare Ausblicke auf Bodetal und das Harzvorland
Blick über das Bodetal zum Brocken
Die Walpurgishalle am Hexentanzplatz
Kabinenbahn zum Hexentanzplatz
Die Roßtrappen-Sage auf einem Schild vor Ort
Idyllisches Bodetal - Treseburg
- Werbung -
Zurück zum Seiteninhalt