Sizilien - Clousun - Die schönsten Reiseziele Deutschlands und der Welt

Werbung
Booking.com
Booking.com
Direkt zum Seiteninhalt

Sizilien

Europa > Italien
- Werbung -
Das rund 25 km² große Sizilien mit seiner beachtlichen Küstenlänge von 1150 Kilometern ist die größte Insel Italiens und des Mittelmeeres. Durch die Straße von Messina ist Sizilien vom Festland getrennt. Hauptstadt der Insel ist Palermo, weitere bekannte Städte sind Catania, Messina, Syrakus und Taormina. Sizilien, das sind wunderschöne Landschaften mit fruchtbaren Ebenen und Hügel- und Bergketten, reizvolle Städte, paradiesische Strände, antike Denkmäler, und nicht zu vergessen der höchste und aktivste Vulkan Europas, der 3323 m hohe Ätna. Die Insel wurde im Laufe ihrer Geschichte von vielen verschiedenen Völker und Kulturen geprägt, deren Spuren heute noch zu finden sind.

Der Winter auf Sizilien dauert etwa von Januar bis März und geht einher mit Temperaturen zwischen 8 und 15 Grad. Von April bis Mai wenn der Frühling auf Sizilien seinen Einzug hält liegen die durchschnittlichen Tagestemperaturen zwischen 20 und 23 Grad und das Wasser erwärmt sich auf etwa 18 Grad. Der Sommer beginnt Anfang Juni und geht bis in den Oktober hinein. Jetzt liegen die Durchschnittstemperaturen zwischen 23 und 31 Grad und das Meer erwärmt sich auf angenehme 26 Grad. Der Herbst auf Sizilien, der Ende Oktober beginnt, ist geprägt von heftigen Regenfällen und starken Winden, wobei die Tagestemperaturen durchaus noch 20 Grad erreichen können.
san vito lo capo
© Gandolfo Cannatella - Fotolia.com
Die Gemeinde San Vito Lo Capo ist für Ihre guten Fischrestaurants bekannt.
Besonders geeignet für einen Badeurlaub ist die Küstenstadt San Vito lo Capo im Nordwesten Siziliens. Der Badeort ist bekannt für seinen wunderschönen Strand mit seinem kristallklaren, türkisblauen Wasser, der sanft ins Meer abfällt und rund drei Kilometer lang sowie sehr gepflegt ist. Ebenfalls besonders gut geeignet ist der Strand an der Scala dei Turchi, auch „Treppe der Türken" genannt. Der in der Nähe von Agrigento gelegene Felsen mit seinen weißen geschliffenen Stufen, der vom Strand bis zum höher gelegenen Land reicht eignet sich besonders zum Sonnen, da die Stufen sich als Ersatz für einen Sonnenstuhl besonders gut eignen.

Messina, auch Tor Siziliens genannt, ist die drittgrößte Stadt der Insel. Der Dom von Messina ist das Highlight der Stadt. Mittags beginnt ein beeindruckendes Schauspiel. Auf sechs Etagen setzen sich nacheinander Figuren in Bewegung, die historische religiöse Ereignisse der Stadt erzählen. Der vor dem Dom gelegene Orionbrunnnen zeigt vier auf wasserspeienden Delphinen reitende nackte Figuren. Auf den darunter befindlichen Schalen sitzen 4 Jungfern und 4 Sirenen. Den Brunnenrand zieren vier liegende alte bärtige Männer die die 4 Flüsse Nil, Tiber, Ebro und Camaro, der den Brunnen mit Wasser speist, symbolisieren. Auf der Spitze des Brunnen thront Orion mit dem Hund Sirius.  

Palermo ist die größte Stadt Siziliens und mit rund 650.000 Einwohnern die fünftgrößte Italiens. Über der Stadt thront der 600 Meter hohe Monte Pellegrino, der Hausberg der Stadt. Die Aussicht auf Palermo und das Meer ist von hier aus beeindruckend. Auf dem Berg erstreckt sich ein 1200 Hektar großes Naturschutzgebiet mit 130 meist marinen Grotten. Auf einer Höhe von 458 Meter befindet sich eine Höhle, in der 1625 der Leichnam der Heiligen Rosalia gefunden wurde, die zur Schutzheiligen der Stadt ernannt wurde. Im Inneren der Höhle befindet sich die Marmorstatue der heiligen Rosalia in einem gläsernen Schrein. Zu den weiteren Sehenswürdigkeiten der Stadt zählen die Kathedrale, das Teatro Massimo, die  Fontana Pretoria ( ein großer Springbrunnen in der Altstadt) sowie der Normannenpalast. Auch die Altstadt mit vielen historischen Gebäuden ist ein Besuch wert.

Catania ist die zweitgrößte Stadt auf Sizilien. Der Botanische Garten von Catania wartet mit seinen exotische Pflanzen sowie unzähligen Palmen und Sukkulenten auf seine Besucher. Das römische Amphitheater gehört mit einem Umfang von rund 300 m zu den größten Italiens. Einen Besuch wert ist auch das Benediktinerkloster mit seiner reich verzierten Fassade. Der Elefantenbrunnen (Fontana dell'Elefante) an der Piazza del Duomo ist das Wahrzeichen der Stadt. Ein schwarzer Elefant trägt auf seinem Rücken einen ägyptischen Obelisken aus Granit. Die in der Nähe der  Piazza dell'Università gelegene Basilica della Collegiata ist verziert mit Engelsstatuen und ein Beispiel der Barock-Kunst, welche die Stadt Catania zum Weltkulturerbe der UNESCO machte.  

Syrakus, das Griechische Theater
© luigi nifosì - Fotolia.com
Das Teatro Greco, das griechische Theater ist eines der bekanntesten Attraktionen der von historischen Bauten geprägten sizilianischen Stadt Syrakes. Es wurde im 6. Jahrhundert v. Chr. erbaut und 300 Jahre später erweitert. Im Sommer finden noch heute Veranstaltungen vor dieser besonderen Kulisse statt.
Die Stadt Syrakus war in der Antike die größte und mächtigste Stadt Siziliens. Spuren dieser Zeit befinden sich im Nordwesten der Stadt. Hier befinden sich zahllose griechische und römische Überreste dieser Zeit. Besonders zu erwähnen ist das griechische Theater, dessen Sitzstufen auf 59 Reihen bis zu 15.000 Zuschauer aufnehmen konnte. Hier findet von Mitte Mai bis Ende Juni das griechische Theater-Festival statt. Höhepunkt eines Besuches der Stadt Syrakus ist die Besichtigung der Insel Ortygia. Hier befinden sich griechische und römische Ruinen, mittelalterliche normannische Gebäude und andere im Stile des Barocks. Eine Vielzahl an Restaurants, Bars und Trattorias erwarten den hungrigen oder durstigen Besucher. Beeindruckend ist auch das „Ohr des Dionysos", ein tief in den Felsen gehauener 20 Meter hoher Bogen.

Die an der Ostküste gelegene Stadt Taormina gilt als das touristische Zentrum Siziliens und liegt  eingebettet in eine schöne Küstenlandschaft. Das gut erhaltene Antike Theater von Taormina ist nach dem von Syrakus das zweitgrößte auf Sizilien. Errichtet auf einem älteren griechischen Theater ist es in einen Hang gebaut, die Stufen der Tribüne wurden teilweise in den vorhandenen Fels geschlagen. Das Theater bot Platz für etwa 5400 Zuschauer. Bei gutem Wetter ergibt sich ein imposanter Blick auf den etwa 40 km entfernten Ätna sowie die kleine vorgelagerte Insel Isola Bella, die unter Naturschutz steht. Während der Sommermonate Juli und August finden im Theater  internationale Festspiele mit Konzerten, Ballettaufführungen, Filmen und Theatervorstellungen statt. Die Altstadt erwartet seine Besucher mit zahlreichen Palästen sowie kleinen verwinkelten Gassen. Der nach englischem Vorbild angelegte etwa 3 Hektar große Stadtgarten von Taormina mit seinen exotischen und farbenprächtigen Pflanzen sowie seinen Hecken aus Rosmarin und pinkfarbener Bougainvillea ist ein Ort der Ruhe und Entpannung. Baumarten aus aller Welt sowie kleine Tempel und Skulpturen sowie Ziegelbauten im viktorianischen Stil prägen diesen sehenswerten und liebevoll angelegten Garten.

Ein Besuch des etwa 600.000 Jahre alten und über 3300 Meter hohen Ätna, dem höchsten und aktivsten Vulkan Europas, ist ein absolutes Highlight jedes Sizilienurlaubes. Eine asphaltierte Bergstraße führt bis auf eine Höhe von rund 1900 Metern. Mit einer Kleinkabinenbahn geht es bis zur Bergstation "La Montagnola" auf 2500 Meter Höhe. Die Seilbahn ist in den Sommermonaten von 09:00 bis 17:30 Uhr geöffnet. Mit Geländebus und einem Bergführer geht es weiter auf 2900 Meter Höhe bis fast an den Kraterrand. Allerdings ist ein Ausflug mit Seilbahn und Geländebus mit rund 50 € nicht ganz billig. Angeboten werden auch Jeep-Touren in Begleitung eines erfahrenen Führers. Durchqueren Sie uralte Wälder und halten Sie an den schönsten Aussichtspunkten.
Vor der Küste Siziliens liegen die Liparischen Inseln. Die sieben bewohnten Inseln Alicudi, Filicudi, Lipari, Panarea, Salina, Stromboli und Vulcano sind  Teil einer vulkanischen Kette  die vom Vesuv bis hin zum Ätna auf Sizilien reicht. Neben den sieben bewohnten Inseln besteht die Inselgruppe noch aus einer Reihe kleinerer, unbewohnter Inseln und Felsklippen. Die Inseln werden auch gerne als die "Sieben Schönen" bezeichnet. Bekannt ist vor allem die Insel Stromboli mit dem gleichnamigen Vulkan, der seit weit über 2000 Jahren ununterbrochen tätig ist, was vor allem Nachts ein Erlebnis der besonderen Art ist.
Vulkan Stromboli auf Sizilien
© Angelo Giampiccolo - Fotolia.com
Immer einen Besuch wert ist der 924 Meter hohe Vulkan Stromboli auf seinem nur 12 Quadratkilometer großem Eiland. Die Natur bietet ihr Schauspiel und den Betrachter beschleicht ein Gefühl der Ehrfurcht, welches sonst - angesichts gewaltiger Bauwerke von Menschenhand - bisweilen verloren geht.
sizilien, karte
© Henrie - Fotolia.com
Übersichtskarte Sizilien
Ätna auf Sizilien
© Rainer Albiez - Fotolia.com
Der Ätna ist ist Europas höchster und aktivster Vulkan. Als Kontrast zu dieser Urgwalt der Natur stehen schöne Badeorte mit Traumstränden, wie das links oben im Bild fotografierte San Vito Lo Capo, den Touristen zur Verfügung. Der Ort liegt etwas 35 Kilometer nordöstlich von Trapani und lebt auch vom Fischfang, dessen Ausbeute den Urlaubern als frische Kost in den Restaurants des Ortes angeboten wird. Bild unten: Ein Blick über die Dächer von Palermo
palermo
© Gandolfo Cannatella - Fotolia.com
Ein Blick über die Dächer von Palermo.
taormina
© Dmitrijs Mihejevs - Fotolia.com
Die Stadt Taormina, eingebettet in wunderschöner Naturkulisse mit dem Mittelmeer, den sanften Hügeln und im Hintergrund dem mächtigen Ätna - ist mit seiner Vielfalt aus Antike, kulturellen Angeboten und italienischem Charme zum Zentrum des Tourismus auf Sizilien aufgestiegen.
isola bella taormina
© GAP_Antonino Gitto - Fotolia.com
Die kleine Insel Isola Bella im Ionischen Meer vor dem Strand von Mazzarò, einem Stadtteil von Taormina, ist sicher eines der Höhepunkte für Naturliebhaber. Während man am Strand und auf der Sandbank frei baden kann, ist das Betreten der geschützten Insel nur kleinen, geführten Gruppen von maximal 15 Personen gestattet.
background © lapas77 - Fotolia.com
- Werbung -
Zurück zum Seiteninhalt