Italienische Adria-Teil 1 - Clousun - Die schönsten Reiseziele Deutschlands und der Welt

- Werbung -
Booking.com
- Werbung -
- Werbung -
- Werbung -
clousun
Direkt zum Seiteninhalt

Italienische Adria-Teil 1

Europa > Italien
- Werbung -
Die italienische Adriaküste, die aufgrund ihrer Beliebtheit besonders bei Deutschen Urlaubern auch gerne als „Teutonengrill" bezeichnet wird, erstreckt sich von Triest im Norden bis nach Ancona im Süden. Wunderschöne saubere flache Sandstrände, die besonders für Kinder geeignet sind, machen die Adriaküste zu einem wahren Familienurlaubsparadies. Das Wasser ist im Hochsommer mit rund 26 Grad auch für Kälteempfindliche bestens geeignet, viele Strände sind zudem mit der Blauen Flagge für die gute Strand- und Wasserqualität ausgezeichnet. Für Sicherheit sorgen die vielen Bademeister, alle 150 m gibt es einen. Bekannteste Orte sind Bibione, Caorle, Grado, Lido di Jesolo, Rimini und Venedig.
Die Adriaküste ist nicht nur bei Familien sehr beliebt, da sie für jedes Publikum ein breites Angebot bereithält. Dieses reicht von den traditionellen Wassersportarten wie Segeln, Surfen und Tauchen über Tennis und Beachvolleyball hin zu Wellness, Sport und Fitness sowie zu Ausflügen in das wunderschöne Hinterland. Zudem locken zahlreiche Wasser- und Vergnügungsparks, die in einer solchen Dichte sonst nirgendwo in Europa zu finden sind. Berühmtester Wasserpark Europas ist das Aquafan in Riccione bei Rimini mit abwechslungsreichen und rasanten Wasserrutschen, einem großen Wellenbad und vier schönen Kinderbereichen sowie jeder Menge Liegeflächen zum Relaxen und Erholen.
© zacom - Fotolia.com
Castello di Miramare liegt etwa 5 Kliometer nördlich von Triest und ist mit seiner Lage auf einer Felsenklippe direkt an der Adria und dem ihm umgebenen, wunderschönen Park, sicher einen Besuch wert.
Das fast 80.000 m² große Aqualandia am Lido di Jesolo bei Venedig bietet 26 Attraktionen in sieben thematisierten Zonen, darunter die höchste Rutsche der Welt und den höchsten Bungee-Jumping-Turm Europas.
Der „Strand der Strände", so wird Bibione allgemein genannt. Bibione gilt bereits seit den 50er Jahren wegen seines langen Strandes mit feinstem Sand, der sich über eine Länge von acht Kilometern erstreckt, als beliebtes Urlaubsziel.  Das klare Wasser wird von Strömungen durchzogen,  das sorgt für einen Austausch von Sauerstoff und einen konstanten Salzgehalt. Ständig weht eine leichte jodhaltige Brise. In der Stadt stehen Einkaufen und Ausgehen im Vordergrund, Geschäfte und Restaurants sowie Bars sind im Sommer täglich und bis spät nachts geöffnet. Junge Leute erwarten geeignete Lokale sowie Discos direkt am Meer,  zahlreiche Sportanlagen sowie eine breite Palette an Sportaktivitäten lassen keine lange Weile aufkommen.
© Marcus Kästner - Fotolia.com
Der schöne Strand von Caorle mit der sehenswerten kleinen Kirche Madonna dell' Angelo auf dem Damm im Hintergrund.
Caorle wird auch gern „Klein-Venedig" genannt. Diese Bezeichnung verdankt der Ort seinen kleinen Gassen, seinen Glockentürmen und den in typisch venezianischen Farben gestrichenen Häusern. Der feine goldfarbene Sandstrand erstreckt sich über eine Länge von rund 15 Kilometern und verfügt über alles, was das Herz des Urlaubers begehrt: Strandliegen, Sonnenschirme, Umkleidekabinen, Duschen und Snackbars. Das innere Hafenbecken des kürzlich geschaffenen Porto Santa Margherita gehört mit einer Ausdehnung von siebzigtausend Quadratmetern zu den größten Anlegeplätzen Europas für etwa 800 Boote. Neben der Bezeichnung  „Klein-Venedig" wird Caorle auch als „Stadt des Sports" bezeichnet. Anzahl und Qualität der Sportanlagen, die die Stadt den Fitneß- und Sporttreibenden zur Verfügung stellt, sind auf einem Topniveau.
An der Nordküste der Adria zwischen Venedig und Triest ganz am Ende des Golfs von Venedig liegt die Insel Grado mit dem gleichnamigen Hauptort. Die Insel ist etwa 20 Kilometer lang und wird auch „Sonneninsel" oder „Goldinsel" genannt. Grado ist die einzige Stadt an der Adria, in der sämtliche Strände nach Süden liegen und somit die Sonne den ganzen Tag über scheint. Grado trägt seit 1987 ununterbrochen die Blaue Flagge für größe Sauberkeit des Meerwassers, des Strandes und der Natur. Grado-Stadt liegt inmitten einer tollen Lagunenlandschaft, die ein Paradies für zahlreiche Tiere ist. Sportarten wie Tennis, Surfen, Kite-Surfen, Beach-Volleyball und Reiten werden hier angeboten. Auch ein Golfplatz mit 18 Löchern steht den Anhängern dieses Sports zur Verfügung.
© JR Photography - Fotolia.com
Die Stadt Grado am Golf von Venedig.
© Antonio Gravante - Fotolia.com
Foto oben: Der Wist, einer der unglaublichen Attraktionen des Aquafan, dem bekanntesten Wasserpark in Europa. Allein im "Wist" geht es 130 Meter steil bergab. Wasserratten können auch exklusiv hier Urlaub machen, in einem Paradies, wie für sie geschaffen.
© ermess - Fotolia.com
Ponte d’Augusto, auch Ponte di Tiberio, ein Wahrzeichen Riminis und das marmorverkleidete Denkmal des Römischen Reiches.
© m.bonotto - Fotolia.com
Der Faro di Bibione ist ein beliebtes Ausflugsziel am östlichen Ende des Strandes. Er liegt an der Mündung des Flusses Tagliamento und man erreicht ihn per Strandwanderung, oder auch zu Fuß oder mit dem Rad durch die das Ufer umgebenen, schönen Pinienwälder.
- Werbung -
- Werbung -
Zurück zum Seiteninhalt