Jozani Forrest National Park, das andere schöne Gesicht von Sansibar - Clousun - Die schönsten Reiseziele Deutschlands und der Welt

Werbung
Booking.com
Booking.com
Direkt zum Seiteninhalt

Jozani Forrest National Park, das andere schöne Gesicht von Sansibar

- Werbung -

Der Jozani Forest National Park befindet sich zentral und zwischen den mit Mangroven bewachsenen Buchten Uzi und Chwaka auf der Insel Sansibar. Das Bestreben ist es, den saisonal überfluteten, auch von Salzwasser geprägten Charakter des Waldes und der in ihm lebenden Tierarten zu erhalten. Das Gelände umfasst etwa 50 km² und ist der einzige Nationalpark auf der zu Tansania gehörenden Insel Sansibar. Allein schon aus diesem Grund sollten Urlauber, die das afrikanische Festland nicht besuchen und daher die großen Nationalparks verpassen, hier die Gelegenheit beim Schopfe packen und ein wenig in diese andere Welt abseits der Strände eintauchen.

Der Park ist vor allem durch sein Vorkommen der seltenen Red Colobus Affen bekannt, die auf Sansibar eine eigene Population bildeten. Sie kommen selten vor und ernähren sich neben anderem Grünzeug als eine der wenigen Affenarten von unreifen Früchten, da sie den Zucker nicht vertragen.
Diese Affen erlebt man im Park alles andere als scheu. Am aktivsten sind die Red Colobus am kühlen Morgen, dann ziehen sie als soziale Gruppen von bis zu 50 Tieren auf Futtersuche durch die Bäume. Nach dem Fressen wird geruht und gespielt, dann kann man die weiblichen Tiere gut beim Säugen Ihrer Jungen beobachten.
Zum Foto-Shooting kommen die Tiere gern nah an die Kamera heran, ein wohl nicht unbedeutender Grund dafür, dass dieser Nationalpark sowohl von Touristen als auch von Einheimischen (besonders Schulklassen), sehr gern besucht wird.

Teilweise führen gut ausgebaute Hochwege aus Holz durch den Park.
Schilder warnen Autofahrer vor den Stars des Parks, den Red Colubus.
Die Mimik und Gestik der Tiere ist unbeschreiblich.

Über 100 Baumarten sind im Jozani Nationalpark zu besichtigen, als Höhepunkt der Flora ist sicher Mama Mtondoo, die Mutter Mahagoni, mit über 200 Lebensjahren, anzusehen. Neben Mahagoni fallen auch Feigenbäume und natürlich Palmen ins Auge.
An Tieren gibt es neben den schon erwähnten Hauptdarstellern, den Red Colobus weitere Affenarten wie Sykes' Monkey zu entdecken, hundert Arten von Schmetterlingen bevölkern den Park. Manche der bunten Falter erreichen die Größe einer Hand, ihre Nahrung finden sie im Nektar der tropischen Blüten, die Jozani mit ihrer Pracht bereichern.
Seltener sieht man Buschbabys und die kleine Suni-Antilope.
Den Zanzibar-Leopard zu Gesicht zu bekommen, ist fast ein Ding der Unmöglichkeit, aber auch ohne dieses prächtige Tier steht mit dem Besuch im Jozani Nationalpark ein großartiges Tages-Programm für den Urlaub auf Sansibar bereit.

Ein Red Colobus in heller Aufregung.
Nicht nur die Haare müssen sitzen, auch die richtige Pose ist entscheidend.
Red Colobus Weibchen mit ihrem Jungen.
Charakteristisch ist das rötlich gefärbte Fell, welches vom Kopf über den Rücken reicht.
- Werbung -
Zurück zum Seiteninhalt