Mykonos - Clousun - Die schönsten Reiseziele Deutschlands und der Welt

- Werbung -
Booking.com
- Werbung -
- Werbung -
- Werbung -
clousun
Direkt zum Seiteninhalt

Mykonos

Europa > Griechenland
- Werbung -
Mykonos, eine der beliebtesten Griechischen Inseln, gehört zur Gruppe der Kykladen und liegt im Ägäischen Meer. Sie hat eine Fläche von ca. 86 km² und rund 10.000 Einwohner. Laut der Mythologie besiegte Herakles im Kampf der Giganten diese und warf sie ins Meer, wo sie unter riesigen Felsen begraben wurden. Diese Felsen formten eine Insel - Mykonos. Benannt wurde Mykonos nach Mykons, dem Enkel Apollos. Mykonos ist der Inbegriff der Kykladen-Architektur: Kubische weiße Häuser mit blauen Türen und Fensterläden in engen verwinkelten Gassen, wunderschön mit Blumen geschmückte Balkone und nicht zu vergessen die berühmten weißen Windmühlen vor dem klaren türkisblauem Meer. Schon in den fünfziger Jahren wurde die Insel vom internationalen Jetset besucht. Heute haben viele Prominente Villen oder Ferienhäuser auf Mykonos. Während der Hochsaison gibt es viele Charterflüge nach Mykonos, Olympic Airways fliegt täglich ab Athen auf die Insel, gute Fährverbindungen vom Festland aus werden ebenfalls angeboten. Bekannt ist Mykonos für seine Offenheit und Toleranz sowie sein homosexuelles Publikum, die Insel zieht schwule Pärchen oder Singles aus ganz Europa an und ist daher nicht für jeden als Urlaubsziel geeignet!

Auf Mykonos herrscht mediterranes Klima mit rund 300 Sonnentagen im Jahr, die Sommer sind heiß und trocken, die Winter mild und feucht. Im Winter fallen die Temperaturen nicht unter 10 Grad, in den Monaten Dezember und Januar fallen die meisten Niederschläge. Ab Mai steigt das Thermometer auf durchschnittlich 23 Grad, die Wassertemperatur beträgt dann schon 18 Grad. In den Hochsommer-Monaten Juli und August steigen die Tagestemperaturen auf über 30 Grad und das Meer erwärmt sich auf angenehme 24 Grad. Jetzt scheint die Sonne rund 11 Stunden am Tag und wird nur selten von einer Wolke unterbrochen. Nur die Meeresbrise sorgt jetzt für eine Erfrischung. Im Herbst herrschen noch Tagestemperaturen von bis zu 25 Grad und die Sonne scheint immer noch für durchschnittlich 8 Sonnenstunden. Auch wenn im Oktober der eine oder andere Regenschauer vom Himmel kommen kann, ist Mykonos auch jetzt noch ein tolles Urlaubsziel.

Mykonos bietet Wassersportlern beste Bedingungen. Nahezu ideal ist die Unterwasserwelt für Schnorchler und Taucher. Verschiedene Tauchschulen führen Schnupperkurse durch, um Interessierte in den Tauchsport einzuführen. Erfahrene Taucher finden mehrere Tauchgebiete mit exzellenten Bedingungen sowie zwei versunkene Schiffe vor. Die im Sommer fast immer wehenden leichten Winde finden bei Wind- und Kitesurfern großen Anklang. Auch bei Seglern ist Mykonos mit seinen wunderschönen Häfen ein bekanntes Ziel. An den meisten Stränden warten Surfschulen mit professionellem Material und ausgebildeten Surflehrern, auch Wasserski und Jetski werden oftmals angeboten. Wanderer und Mountainbiker bietet das Innere der Insel viele schöne Wege, atemberaubende Aussichten auf die Insel und das Meer sind inklusive.
© sognolucido - Fotolia.com
Auch auf Mykonos gibt es wahre Traumstrände.
Mykonos ist bekannt für seine schönen Strände. Der goldfarbene Sand und das kristallklare, türkisfarbene Meer ziehen die Besucher in ihren Bann und laden zum Baden und Sonnen ein. Der Strand von Agios Stefanos mit Blick auf die Inseln Tinos und Rinia liegt nahe der Inselhauptstadt und lockt seine Besucher mit flach ins Wasser abfallendem Strand sowie einer Vielzahl von Wassersportmöglichkeiten. Großer Beliebtheit erfreut sich auch der Strand von Agios Ioannis mit seinem traumhaften, feinen Sandstrand und der wundervollen Aussicht auf das benachbarte Eiland Delos. Der familienfreundliche Strand Platy Yialos mit seinem goldfarbenen Sand lockt mit zahlreichen Sport- und Freizeitangeboten, er gilt als einer der meist besuchten Strände der Insel. Bekannteste Strände sind der Paradise Beach mit Bars und Restaurants sowie der Super Paradise Beach, der allerdings in der Hochsaison ziemlich überlaufenen ist. Am Abend verwandelt sich der Strand, Partygäste aus aller Welt tanzen unter freiem Himmel, der Champagner und andere Getränke fließen in Strömen. Die bekannteste Open Air Diskothek des Strandes und der Insel ist das Cavo Paradiso, hier spielt die Musik bis in den frühen Morgen und es wird die ganze Nacht durch gefeiert.

Hauptstadt der Insel ist Mykonos-Stadt, auch unter dem Namen Chora bekannt. Im Hafen liegen teure Luxusjachten neben bunten Fischerboten und Kreuzfahrtschiffen. Die Stadt beeindruckt mit ihren würfelförmigen, strahlend weißen Häusern und den leuchtend bunten Türen und Fenstern. In den gepflasterten und verwinkelten Gassen befindet sich zahlreiche Bars, Diskotheken, Cafés, Restaurants und Tavernen, die bis in die frühen Morgenstunden geöffnet sind. Entlang der Strandpromenade erstreckt sich das Stadtviertel Klein-Venedig, hier sind die Häuser ganz im venezianischen Stil erbaut. Verschiedene Museen wie das Archäologische Museum, das ägäische Schifffahrtsmuseum sowie das Volkskundemuseum erwarten den Kulturinteressierten Besucher. Berühmt ist die Marienkirche Panagia Paraportiani, die aus fünf einzelnen Komplexen zu einem Gebäude verschmolzen ist. Der älteste Teil, die Kapelle Agii Anargyri, stammt aus dem Jahre 1425. Leider ist die Kirche einsturzgefährdet und kann daher nur von außen betrachtet werden. Aufgrund ihrer einmaligen Form zählt die Kirche zu den am meisten fotografierten Stätten in Griechenland. Das bedeutendste Wahrzeichen von Mykonos sind die Windmühlen Kato Mili, die sich auf einem Hügel, dem Ano Mili, oberhalb der Inselhauptstadt erheben. Von den ehemals zehn Windmühlen sind fünf erhalten geblieben. Der Aufstieg erfolgt über eine lange Treppe, Besucher werden mit einer grandiose Aussicht auf die Stadt und den Hafen belohnt. Das kleine landwirtschaftliche Museum, das sich hier befindet, stellt unter anderem eine steinerne Weinpresse und einen Wasserspeicher aus.

Lohnenswertes Ausflugsziel ist Ano Mera, etwa 8 km von der Inselhauptstadt entfernt. Hier erwartet die Besucher eine kleine autofreie Siedlung. Auf dem Dorfplatz befindet sich das Kloster Panagia Tourliani, das im Jahre 1542 erbaut wurde. Die holzgeschnitzte Ikonenwand wurde ca. 1775 in Florenz geschaffen. Der Glockenturm aus dem 17. Jahrhundert und ein Brunnen aus weißem Marmor im Innenhof des unbewohnten Klosters sind ein absoluter Blickfang. Nördlich von Ano Mera liegt das aus dem 18. Jahrhundert stammende Kloster Paleokastro, das die typische Architektur der Kykladen widerspiegelt und dessen Fundament aus den Überresten einer alten Festung besteht.

Einen Besuch Wert ist die Nachbarinsel Delos, die nur zwei Kilometer bzw. 30 Minuten mit dem Boot von Mykonos entfernt liegt. Die nur 3,5 km² große Insel, die in der Antike als wichtiges Heiligtum galt, ist seit 1990 Weltkulturerbe der UNESCO. Hier soll Leto, Titanentochter und eine der zahlreichen Geliebten des Zeus, ihre Zwillinge Apollon (Gott des Lichts, der Musen und der Prophetie) und Artemis (Göttin der Fruchtbarkeit und der Jagd) geboren haben. Stolze Wächter von Delos sind die berühmten Löwen auf der Löwen-Straße, die eine Gabe der Bevölkerung der Insel Naxos sind und aus dem 7. Jahrhundert vor Christus stammen. Auf einer Reise in die Vergangenheit können die Heiligtümer des Apollo, der Artemis, der Leto, der zwölf Götter und der kleine Tempel der Isis besichtigt werden. Auf Delos befindet sich eines der bedeutendsten Museen Griechenlands mit vielen einzigartigen Sammlungen aus der Vergangenheit der Insel.
© onepony - Fotolia.com
Auf der Insel Delos vor Mykonos.
Karte von Mykonos
© dramaj - Fotolia.com
Übersichtskarte der Insel Mykonos.
© aetherial - Fotolia.com
Romantisches Plätzchen zum Frühstücken auf Mykonos.
Die Windmühlen von Mykonos-Stadt.
© tobago77 - Fotolia.com
Das Kloster Panagia Tourliani.
- Werbung -


   Kos       Kreta        Korfu      Rhodos


- Werbung -
Zurück zum Seiteninhalt