Die Schaumburg - Clousun - Die schönsten Reiseziele Deutschlands und der Welt

- Werbung -
Booking.com
- Werbung -
- Werbung -
- Werbung -
clousun
Direkt zum Seiteninhalt

Die Schaumburg

- Werbung -
Scrollen Sie einfach mit Ihrem Mausrad auf der Karte für Angebote nahe der Schaumburg
Booking.com
- Werbung -
Das Torhaus der Schaumburg
Das Torhaus zur Vorburg der Schaumburg.
Die Schaumburg liegt auf dem Nesselberg, einem südlichen Ausläufer des Wesergebirges mit herrlichem Blick auf das Wesertal. Die Burg, ehemals auch als Schauenburg bekannt (vermutlich abgeleitet von dem Ausblick auf das Tal der Weser – ins Land schauen), wurde von Adolf II. von Santersleben auf den Resten eines Jagdhauses aus dem 12. Jahrhundert gebaut. Dieser nannte sich Edler von Schaumburg, die Burg wurde Stammsitz der Grafen von Schaumburg, diente aber ab 1517 nur noch als Witwensitz. Seit über 900 Jahren ist die Burg Namensgeber und Wahrzeichen des Schaumburger Landes. Die Burganlage ist aufgeteilt in eine Hauptburg und eine vorgelagerte Vorburg. Betreten wird die Burg durch das Torhaus der Vorburg, der Weg führt weiter zum Inneren Burgtor, dem Eingang zur Hauptburg.
Inneres Burgtor, Eingang zur Hauptburg
Weiter geht es durch das Innere Burgtor zur Hauptburg.
Mit Blick auf das Wesertal liegt das Palas, das ehemalige Herren bzw. frühere Amtshaus (auch als Schloss Schaumburg bekannt), in dem heute eine Gaststätte untergebracht ist. Dem gegenüber steht der 30 Meter hohe Bergfried, auch „Dicker Turm” genannt, in seinem Inneren führt eine Treppe auf eine Aussichtsebene mit tollem Blick auf das Wesertal bzw. den Kamm des Wesergebirges. Am östlichen Ende der Burg befindet sich der Glockenturm, der früher als Amtsgefängnis diente. Im Rosengarten der Burg findet jedes Jahr im September ein Mittelalterfest statt. Vor der Burganlage steht eine etwa 600 Jahre alte Linde, die auch als Blutlinde bezeichnet wird. Einer Sage nach soll eine in einem Hexenprozess zum Tode verurteilte Frau als Zeichen ihrer Unschuld einen Zweig in die Erde gesteckt haben aus dem dann der Baum enstanden ist.
Oberhalb der Schaumburg auf dem Möncheberg, der höchsten Erhebung des Wesergebirges, liegt die Paschenburg. Das ehemalige Forsthaus, das im Jahre 1842 im Stile eines Jagdschlosses erbaut wurde, ist heute eine traditionsreiche Gaststätte. Neben der Paschenburg steht ein kleiner im Jahre 1827 erbauter Aussichtsturm, der genauso wie von der Gaststätte aus einen tollen Ausblick auf das Wesertal bietet. Bei guter Fernsicht sind das Hermannsdenkmal im Teutoburger Wald sowie der Brocken im Harz zu sehen.
Die Paschenburg
Die Paschenburg.
Blick auf die Schaumburg und die Paschenburg
Die Schaumburg und die höher gelegene Paschenburg.
Blick vom Georgsturm auf Palas und Wirtschaftsgebäude
 Blick vom Georgsturm auf Palas und Wirtschaftsgebäude.
Blick vom Georgsturm der Schaumburg nach Westen
Blick vom Georgsturm nach Westen.
Der Georgsturm der Schaumburg
Der Georgsturm mit phantastischer Aussicht.
Palas mit Burggaststätte
Palas bzw. ehem. Herren- bzw. Amtshaus mit Burggaststätte.
Blutlinde vor der Burg
Die Blutlinde vor der Burg.
Zurück zum Seiteninhalt