Bevern und Bodenfelde im Solling-Vogler Naturpark - Clousun - Die schönsten Reiseziele Deutschlands und der Welt

- Werbung -
Booking.com
- Werbung -
- Werbung -
- Werbung -
clousun
Direkt zum Seiteninhalt

Bevern und Bodenfelde im Solling-Vogler Naturpark

naturzeit.com
- Werbung -

Bevern ist die Nachbargemeinde von Holzminden und liegt direkt am Weser-Radweg. Zur Samtgemeinde Bevern gehören die Ortsteile Golmbach, Holenberg und Negenborn. Hier steht eines der schönsten Bauwerke der Weserrenaissance - das Schloss Bevern.
Das Schloss, das von einem Wassergraben mit zwei Brücken umgeben ist, wurde von 1603 bis 1612 nach Vorgaben des Bauherrn, Statius von Münchhausen, erbaut. Um einen beinahe quadratischen Innenhof entstand der Bau mit vier Flügeln, östlich davon schließt sich der heute überbaute Schlossgarten an, westlich befinden sich Reste des Torhauses und der Schloss-Scheune. Früher gehörten 14 Wirtschaftsgebäude zum Schloss. Auf dem Schlossrundweg lassen sich die einzelnen Gebäude erkunden, das Schlossrestaurant empfiehlt sich für eine Rast. Die restaurierten Teile des Schlosses werden heute für Veranstaltungen wie Ausstellungen, Konzerte, Open-Air-Veranstaltungen, Theateraufführungen und weiteres genutzt. Das im Jahre 1135 gegründete und im Ortsteil Negenborn liegende Zisterzienserkloster Amelungsborn ist neben dem Kloster Loccum das einzige evangelische Männerkloster auf deutschem Boden mit ununterbrochener Tradition. Führungen durch die Klosteranlage und den Klostergarten sind auf Anfrage möglich. Weitere interessante Ausflugsziele sind die Königlich Preußische Optische Telegrafenstation auf dem Burgberg, die St. Johannis-Kirche in Bevern mit Ihrem Kirchturm aus dem 16. Jahrhundert sowie die St. Gangolf-Kirche in Golmbach deren kirchliche Tradition nachweisbar bis ins 13. Jahrhundert zurückreicht. Im Sommer sorgt das Freibad mit Schwimmer- und Freischwimmerbecken, Sprungtürmen, großer Liegewiese, Spielplatz, Fußball- und Beachvolleyballplatz und vieles mehr für Abkühlung und Freizeitspaß.
Am Oberlauf der Weser südöstlich von Karlshafen liegt Bodenfelde mit seinen Ortsteilen Amelith, Nienover, Polier und Wahmbeck. Bodenfelde ist umgeben von Wäldern die zum Wandern bestens geeignet sind, der entlang der Weser verlaufende Weser-Radweg lädt zu Fahrradtouren ein. In Wahmbeck bietet eine nostalgische Gierseilfähre die Möglichkeit von März bis Oktober die Weser wie in alten Zeiten zu überqueren. In Nienover gibt der Neubau eines Fachwerkhauses aus der Zeit um das Jahr 1230 einen eindrucksvollen Einblick über das Leben im Mittelalter.
Das Mittelalterhaus Nienover mit Detailansicht
Beeindruckend ist das Jagdschloss Nienover, als Adelssitz im 12. Jahrhundert erbaut wurde die Burg im 30jährigen Krieg zerstört und zwischen 1641 und 1656 als „Berg- und Jagdhaus“ wieder aufgebaut. Das Schloss besteht aus drei Flügeln, die zusammen mit den Schlossmauern sowie einer Kapelle einen sandsteingepflasterten Innenhof umschließen, der nur durch ein Tor aus schwerer Eiche erreichbar ist. Schon im Mittelalter wurden hier Pferde gezüchtet, auch heute bietet das Schlossgestüt Reitern alles, was zu Training und Haltung von Pferden benötigt wird. Leider kann das Schloss nicht besichtigt werden. Das Freibad in Bodenfelde mit Schwimmer- und Freischwimmerbecken, Sprungtürmen bis 5 Meter Höhe sowie einer Breitwasserwellen-rutsche lädt im Sommer Badegäste ein.
Schöner Blick von der Weserbrücke der L550 in Holzminden flußaufwärts
Bild unten: Blick aus der Ferne auf das Jagdschloss Nienover
- Werbung -
Zurück zum Seiteninhalt