Eschershausen und Holzminden - Clousun - Die schönsten Reiseziele Deutschlands und der Welt

- Werbung -
Booking.com
- Werbung -
- Werbung -
- Werbung -
clousun
Direkt zum Seiteninhalt

Eschershausen und Holzminden

Der zum Flecken Delligsen gehörende Luftkurort Grünenplan liegt zwischen Alfeld und Eschershausen in einem Talkessel des Höhenzuges Hils, umgeben von mischwaldbewachsenen Bergen und Hügeln. Grünenplan ist auch als Glasmacherort bekannt, was auf die Glasmachertradition, die nachweislich bis ins 11. Jahrhundert zurückreicht, zurückzuführen ist.
Ein „Glaskultureller Rundweg“, der durch den Ort führt, vermittelt die Geschichte der Glastradition in Grünenplan. Ein Flyer mit Streckenplan und interessanten Sehenswürdigkeiten zum Thema Glas ist bei der Tourist-Information in Grünenplan erhältlich. Das Erich-Mäder-Glasmuseum zeigt die Glasmacherkunst von den Anfängen bis zur Gegenwart. Viele Wanderwege rund um Grünenplan locken Wanderfreunde in die Natur, besonders empfehlenswert ist der bestens ausgeschilderte Ith-Hils-Weg, ein rund 80 Kilometer langer Rundweg, vorbei an historischen Türmen und eigenartig geformten Felsen und Höhlen. Auf dem Kamm des Hils bietet der 15 Meter hohe Wilhelm-Raabe-Turm eine tolle Aussicht über das Weser- und Leinebergland bis hin zum Brocken im Harz sowie zur „Bloßen Zelle“, der mit 480 Metern höchsten Erhebung des Hils.
Eine kleine Parkanlage mit Teich, Wassertretanlage und Kinderspielplatz bietet erholsame Stunden in der Natur. Die vom Hils- und Verkehrsverein Grünenplan betriebene Minigolfanlage mit Grill, Feuerschale und genügend Bänken rund um das Feuer kann gemietet werden. Dort kann neben Minigolf auch Boule, Schach und Tischtennis gespielt werden.
Die Samtgemeinde Eschershausen-Stadtoldendorf mit ihren 9 Ortsteilen und den Städten Eschershausen und Stadtoldendorf liegt eingebettet in die Mittelgebirgszüge Elfas, Hils, Ith und Vogler. Die Stadt Eschershausen ist Etappenziel auf dem Ith-Hils-Weg und Geburtsstadt des deutschen Schriftstellers Wilhelm Raabe. Im 1828 erbauten Geburtshaus von Wilhelm Raabe befindet sich heute ein Museum über den berühmten Dichter. Im Mai 2006 wurde anlässlich des 175. Geburtstages von Wilhelm Raabe ein 60 Kilometer langer Wanderweg angelegt, der vom Geburtshaus aus vorbei an wichtigen Stätten im Leben und in den Werken des Dichters wie z.B. dem Kloster Amelungsborn, Schloß Bevern oder dem Raabebrunnen in Holzminden vorbeiführt und in Fürstenberg endet. Wahrzeichen von Stadtoldendorf ist der Försterbergturm, ein Teil der Stadtbefestigungsanlage aus dem 13. Jahrhundert.
Ein Rundgang durch die historische Altstadt Stadtoldendorfs lohnt sich im jeden Fall, historische Bauwerke, Brunnen und Türme zeugen von rund 760 Jahren Stadtgeschichte. Ein besonderes Highlight in Stadtoldendorf ist der „Freizeitpark Mammut“, der mit eigenem Geländewagen oder einem Mietfahrzeug befahren werden kann. Auf dem ehemaligen Truppenübungsgelände sind auf einer Fläche von 60 Hektar drei unterschiedlich anspruchsvolle Strecken eingerichtet worden die unter anderem Steigungen und Gefälle, Wasser- und Schlammdurchfahrten oder Fahrten über kleine Baumstammbücken bieten. Weitere attraktive Freizeitangebote der Region sind Segel-, Gleitschirm- und Drachenfliegen. Besonders bekannt ist das Fluggelände auf dem Ith, Segelflieger finden hier hervorragende Hang- und Thermikflugeigenschaften für ihren Sport. Das Auto-Motorrad-Nostalgie-Museum in Wickensen präsentiert auf über 1.300 Quadratmetern Ausstellungsfläche seinen Besuchern Motorräder und Autos verschiedener Marken, darunter Raritäten wie etwa ein Mercedes Benz 190 SL oder ein DKW 1000S de Luxe, das Nostalgie-Museum lädt ein zu einer Reise in die Vergangenheit mit Wohneinrichtung der 50er und 60er Jahre. Freibäder sind sowohl in Eschershausen als auch in Stadtoldendorf zu finden.
Die Kreisstadt Holzminden, auch die Stadt der Düfte und Aromen genannt, liegt am Ufer der Weser nördlich von Höxter und ist Ausgangspunkt für Radwanderungen entlang der Weser oder Ausflüge in den Naturpark Solling-Vogler. Holzminden ist das Zentrum der deutschen Duft- und Geschmackstoffindustrie, hier wurde das Vanillin entdeckt und heute werden hier Grundstoffe von Kosmetika und Lebensmitteln hergestellt.
Erkunden Sie die Stadt mit ihren historischen Gebäuden wie dem 1609 erbauten Tillyhaus, dem Severinschen Haus von 1683, dem Raabe-Brunnen von 1927 mit der Figur von Klaus Eckenbrecher aus Raabes Heiligem Born oder das Reichspräsidentenhaus mit seinem Glockenspiel das beliebte Melodien spielt. Besonderes Highlight der Stadt ist das einzigartige Besucherleitsystem, das an 18 Duftstelen Informationen über den Standort als auch über Düfte und Aromen vermittelt. Holzminden liegt am Weser-Radweg und ist damit ein idealer Ausgangspunkt für Radtouren entlang der Weser. Wanderer finden auf gut 200 Kilometer ausgeschilderter Wege sicherlich die passende Strecke, während es die Mountainbiker in den nahe gelegenen Hochsolling zieht. Alle zwei Jahre zu Pfingsten findet in Holzminden das Straßentheaterfestival statt. Künstler aus ganz Europa verwandeln die Stadt in eine große Theaterbühne und zeigen ihre neuesten Produktionen.
Das Dorf Neuhaus im Solling liegt auf rund 350 Metern Höhe etwa 10 Kilometer von den Städten Höxter und Holzminden entfernt im Hochsolling. Neuhaus ist umgeben von Wäldern und Wiesen und besticht durch sein gesundes Klima. Über 100 Kilometer ausgeschilderte Wanderwege laden zu Wandertouren ein, besonders beliebt ist die Region auch bei Mountainbikern, die hier auf 760 Kilometer langen Strecken und insgesamt ca. 17.000 Höhenmetern und einem MTB-Parcours in einem altem Steinbruch hervorragende Bedingungen für ihren Sport vorfinden. Highlight der Mountainbikesaison ist der Allersheimer Mountainbike-Marathon, der auf Strecken von ca. 25, 50 oder 100 Kilometer mit Höhenunterschieden von bis zu 2000 Metern durch die Solling-Vogler Region führt. Der Nordic-Walking Park Weserbergland bietet ausgeschilderte Strecken unterschiedlicher Länge. Für Wintersportler stehen gespurte Loipen sowie ein Rodelhang zur Verfügung. Auf 8 Loipen mit rund 50 Kilometern Gesamtlänge kann sowohl der erfahrene Ski-Langläufer als auch der Anfänger den Solling erkunden. Im Wildpark Neuhaus lassen sich auf rund 50 Hektar unverfälschter Landschaft mit ausgedehnten Mischwäldern, bergigen Anhöhen sowie Wiesentälern die heimischen Wildarten in ihrer natürlichen Umgebung beobachten. Die Falknerei Wildpark Neuhaus zeigt von April bis Oktober Flugvorführungen mit verschiedenen Greifvögeln. Im WildparkHaus, dem Solling-Besucherzentrum, können die verschiedenen Lebensräume im Solling in einer interaktiven Ausstellung kennengelernt werden. In der Mitte zwischen Neuhaus und Silberborn bietet der in 510 Metern Höhe am Rande des Moosberggipfels gelegene 33 Meter hohe Hochsollingturm tolle Ausblicke auf die Wälder des Hochsollings, das Weserbergland sowie den Teutoburger Wald.
Touristeninformation in Neuhaus
naturzeit.com
- Anzeige -
Bilder oben und unten: Wilhelm Raabe Turm und Museum
unten: Försterbergturm mit Aussicht auf die umgebende Landschaft
Impressionen aus Holzminden
- Werbung -
Zurück zum Seiteninhalt