Bad Karlshafen, Bad Pyrmont und Einbeck im Weserbergland - Clousun - Die schönsten Reiseziele Deutschlands und der Welt

- Werbung -
Booking.com
- Werbung -
- Werbung -
- Werbung -
clousun
Direkt zum Seiteninhalt

Bad Karlshafen, Bad Pyrmont und Einbeck im Weserbergland

Deutschland > Regionen > Weserbergland
- Anzeige -
Booking.com
- Anzeige -
Bad Karlshafen, die Stadt der Sole-Quellen, ist eine Kurstadt und die nördlichste Gemeinde Hessens. Seit 1977 ist die Barockstadt anerkanntes staatliches Heilbad. Erste Siedler der Stadt waren aus Frankreich geflohene Hugenotten, die hier eine Heimat fanden. In der Stadt befindet sich das Deutsche Hugenotten-Zentrum mit einem Museum, einem Archiv, einer genealogischen Forschungsstelle sowie einer Bibliothek. Bekannt ist die Stadt für ihre Weser-Therme, die mit ihrem Thermal-Sole-Heilwasser mit unterschiedlichen Wassertemperaturen und Salzgehalten in Innen- und Außenbecken sowie einer großen Saunalandschaft Bade- und Wellnessgäste anlockt. Im Jahre 1986 wurde an der Kurpromenade ein neues 30 Meter langes und 8 Meter hohes Gradierwerk errichtet, welches die aus 1.150 Metern Tiefe geförderte Sole zerstäubt und der Luft einen hohen Feuchtigkeitsgrad verleiht sowie die Luft mit Salzteilchen anreichert. Die Aerosole dienen der Reinigung und der Durchblutung der Schleimhaut. Von Mai bis Oktober werden in Bad Karlshafen Schiffsfahrten auf der Weser angeboten, eine der landschaftlich schönsten Strecken der Oberweser führt von Bad Karlshafen nach Corvey. Am Zusammenfluß von Weser und Diemel befindet sich eine großzügige Freizeitanlage mit Bahnengolf und Hindernisbillard (PitPat) sowie einem angeschlossen Kinderland. Zwischen Bad Karlshafen und Würgassen liegen die Hannoverschen Klippen, eine Gruppe von sieben bis zu 75 Meter hohen Klippen aus Wesersandstein. Ein Informationsweg, der am Ortsende von Würgassen beginnt, führt vorbei an acht Stationen, die Auskunft über die Themen Wald und Holz vermitteln, hinauf zu einem Skywalk mit herrlichem Blick auf das Wesertal. Ein direkt an der Weser liegender Campingplatz mit gepflegten Sanitäranlagen bietet ca. 300 Stellplätze für Wohnwagen, Wohnmobile und Zelte.
Das Schloss Bad Pyrmont
Das niedersächsische Staatsbad Bad Pyrmont liegt etwa 60 Kilometer nordöstlich von Paderborn und rund 70 Kilometer südwestlich von Hannover in einem von Wäldern umgebenden Tal. Das traditionsreiche Kurbad mit seinen vielen Kureinrichtungen von nationalen und internationalen Rang war schon im 16. Jahrhundert bekannt, als Menschen aus ganz Europa nach Bad Pyrmont kamen um an den Quellen des Ortes Heilung zu finden. Zentrum und Ursprung von Bad Pyrmont ist der Brunnenplatz mit dem „Hylligen Born“, der ältesten der Pyrmonter Heilquellen, insgesamt stehen sieben Heilquellen für Bäder und für eine Trinkkur zur Verfügung. Die traditionelle Hufeland Therme, eine Wellnessoase mit drei Soleschwimmbecken, einem Spa-Bereich mit unterschiedlichen Saunen, einer Meersalzgrotte die besonders für Allergiker geeignet ist sowie Beauty- und Wellnesseinrichtungen bieten beste Bedingungen für einen Wellnesstag. Im Zentrum der Stadt befindet sich der große Kurpark mit dem Palmengarten, der mit über 300 bis zu 11 Meter hohen Palmen die nördlichste Palmenfreianlage Europas ist und im Jahre 2005 zum schönsten Park Deutschlands gekürt wurde. Im von 1706 bis 1710 erbauten barocken Schloss, das sich Graf Anton Ulrich von Waldeck und Pyrmont als Sommerresidenz erbauen ließ, befindet sich heute das Museum für Stadt- und Badgeschichte mit ständig wechselnden Ausstellungen, die Innenhöfe dienen verschiedenen kulturellen Veranstaltungen.
    
Einbeck, die Bierstadt mit jahrhundertealter Brautradition und Urheimat des Bockbieres, war schon im Mittelalter eine bekannte Handelsstadt und Mitglied im mittelalterlichen Kaufmanns- und Städtebund der Hanse. Das Bockbier erfanden Einbecker Brauer im 13. Jahrhundert, es wurde sogar bis nach Bayern geliefert. Etwa um 1600 waren 700 Häuser brauberechtigt. Über 400 Fachwerkbauten, davon 120 spätgotische Bürgerhäuser sind zusammen mit dem Brodhaus aus dem Jahre 1552 und der Rats-Apotheke aus dem Jahre 1590 herausragende Zeitzeugen der Stadt und beliebtes Fotomotiv. Bekanntestes Gebäude der Stadt ist das Alte Rathaus mit seinen drei spitzen Rundtürmen auf dem Marktplatz, es gilt als das Wahrzeichen von Einbeck. Ein weiteres Kleinod ist das um das Jahr 1612 erbaut Eickesche Haus in der Marktstrasse, was einen Eindruck von der Einbecker Fachwerkkunst vermittelt. Beliebter Treffpunkt der Stadt ist der Marktplatz, hier finden Wochenmärkte statt und in der Weihnachtszeit ist hier ein Weihnachtsdorf aufgebaut. Das StadtMuseum mit RadHaus zeigt neben einer umfangreichen Fahrradsammlung zur Geschichte des Fahrrads auch die mittelalterliche und neuzeitliche Stadtgeschichte incl. einem Münzkabinett. Eindrucksvoll ist auch der Besuch des Erlebnis- und Ausstellungspark „PS.SPEICHER“, der auf einer Fläche von 25.000 m² einen Einblick in die Geschichte, die Gegenwart und die Zukunft der individuellen Fortbewegung auf Rädern gibt. Die Ausstellung führt in einem denkmalgerecht sanierten ehemaligen Kornhaus auf sechs Etagen und in acht Sälen chronologisch durch alle Epochen und Entwicklungsphasen der individuellen Motorisierung. Mehr als 300 historische Fahrräder, Motorräder und Automobile aus den vergangenen 130 Jahren werden hier präsentiert.
Die Christuskirche in Bad Pyrmont
Der hyllige Born
Die Fußgängerzone
- Werbung -
Zurück zum Seiteninhalt